Eine feste Burg: Kirchenburgen in Siebenbürgen. Fotografien von Jürgen van Buer

Eine feste Burg ...
Kirchenburgen in Siebenbürgen
im September 2014 und 2015
Fotografien von Jürgen van Buer

Gustav-Adolf-Gedächtniskirche * Empore

Beeindruckende schwarz-weiß-Fotos von ungewöhnlichen Bauten, von Kirchenburgen in Siebenbürgen ! Das ist das Land hinter den Bergen: trans silva (Transsilvanien).
Ausgestellt in einer Vesperkirche in Nürnberg. Vesperkirche, das heißt, die Kirche öffnet ihren Kirchenraum in der kalten Jahreszeit allen Menschen. Ein Kirchenraum ist ein besonderer Raum, in dem Menschen bekommen können, was sie für ihre Seele brauchen: die Nähe Gottes und die Gemeinschaft mit anderen Menschen.
Die Kirchenburgen in Siebenbürgen waren im Mittelalter Orte der seelischen und physischen Geborgenheit.
Es gab immer wieder finstere Zeiten, da flüchtete die ganze Dorfgemeinschaft in ihre Kirchenburg. Hier war auch ihr Korn und ihr Speck aufbewahrt. Das Leben ging auf beengtem Raum weiter. Man buk Brot, aß Speck, und betete zu Gott, damit wieder Friede einkehre.
Der Fotograf Jürgen van Buer erfasst die Bauten mit einem neuen Kunst-Blick. Er schafft Ausschnitte. Der Betrachter ist aufgefordert das Bild zu ergänzen. Eine angenehme und gleichzeitig schwere Herausforderung.

Die Ausstellung ist der erste Beitrag des Nürnberger Kulturbeirates zugewanderter Deutscher zu "500 Jahre Reformation"; war doch in Siebenbürgen fast zeitgleich Johannes Honterus als Reformator tätig ... und die Kirchenburgen in Siebenbürgen - ein Zeichen, die Zeiten überdauernd - ... dass eine feste Burg dort in trans silva Bestand hatte ….

No Comments Yet.

Leave a comment

Current ye@r *